ENTWICKLUNG DER CARITAS BEHINDERTENWERK GmbH  

Die Caritas Behindertenwerk GmbH ist eine als gemeinnützig anerkannte Rehabilitationseinrichtung. Sie verfolgt ausschließlich mildtätige Zwecke. 
Ihre Anfänge fand sie am 01. Juli 1991, als sich die geschützten Werkstätten von Naumburg und Zeitz zur Caritas Behindertenwerk GmbH Naumburg-Zeitz zusammenschlossen. Zum damaligen Zeitpunkt konnte 99 Menschen mit einer Behinderung die Möglichkeit der sozialen und beruflichen Rehabilitation geboten werden.
Um zu garantieren, daß die Beschäftigten, die ihren Lebensalltag nicht selbständig bewältigen konnten, auch außerhalb der Werkstätten eine optimale Betreuung und Unterstützung erfuhren, wurde 1996 das Wohnheim „Karl Leisner“ in Heiligenkreuz mit 30 Plätzen eingeweiht.
Ebenfalls 1996 wurde das Projekt „Betreutes Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung“ ins Leben gerufen.
Im Zusammenhang mit der Bildung des Burgenlandkreises wurde die GmbH am 01.07.1996 in die Caritas Behindertenwerk GmbH Burgenlandkreis umbenannt.
Die Standorte  der Caritas Behindertenwerk GmbH sind heute Osterfeld mit dem Sitz der Geschäftsleitung, Naumburg und Heiligenkreuz.
Das Betreute Wohnen wird in Naumburg und Zeitz realisiert.
Die heute insgesamt mehr als 300 Arbeits- und Betreuungsplätze sind entsprechend den individuellen Bedürfnissen von Menschen mit einer  Behinderung eingerichtet.
Durch Kundenzufriedenheit, Gewinnung neuer Kunden, einer sehr guten Investitionsplanung, der Erweiterung der Werkstätten sowie einem Werkstattneubau konnte die Produktion in den Werkstätten der GmbH eine stetig wachsende Entwicklung bezüglich Quantität und Qualität erfahren.