AMBULANT BETREUTES WOHNEN  

Das Betreute Wohnen ist eine Wohnform für Menschen, die nicht mehr auf eine Heimunterbringung angewiesen, aber noch nicht in der Lage sind, ein  völlig selbständiges Leben zu führen.

Mit Unterstützung einer Sozial- und einer Heilpädagogin soll die Selbständigkeit der BewohnerInnen erhalten bzw. erhöht werden, um schließlich eine Betreuung überflüssig zu machen.

In der Regel finden einmal wöchentlich an einem Nachmittag angemeldete Hausbesuche des Betreuungspersonals statt.

In gegenseitiger Absprache werden je nach Bedarf über kürzere oder auch längere Zeiträume individuelle Fördermaßnahmen festgelegt und Hilfen in Fragen des täglichen Lebens gegeben. Der Schwerpunkt der Betreuungsarbeit liegt überwiegend in der Krisen- und Problembewältigung, im Umgang mit Ämtern und Behörden, aber teilweise auch im hauswirtschaftlichen Bereich.

Eine wesentliche Aufgabe der Fachkräfte des Betreuten Wohnens ist die Überwachung der gesundheitlichen Vorsorge- und Behandlungsmaßnahmen sowie die Gesprächsführung hinsichtlich der psychischen Befindlichkeit der Betreuten, ihrer Sorgen und Konflikte.

Von Zeit zu Zeit werden für die betreuten Personen kulturelle Veranstaltungen oder gemeinsame Essen angeboten, um die allgemeinene Bildung sowie das soziale Verhalten zu fördern.

 

Wohnformen

Ambulant Betreutes Wohnen

Intensiv Betreutes Wohnen